Archiv für den Monat Dezember 2011

Mampfnüdelchen à la Papa

Standard

So heute mal ein SPEZIALPOST! Nein, kein guter Ratschlag oder eine Besonderheit erwarten euch, sondern ein leckeres und Schnellgekochtes Gericht à la Papa: 

DIE MAMPFNÜDELCHEN

Alles was ihr dazu braucht sind:

-Nudeln (am besten Penne,Fusilli,“Hörnli“ etc.., nur keine Spaghetti!)

– Ketchup

-Butter (ich empfehle Pflanzenfettöl, kriegt ihr eigentlich in jedem Supermarkt)

So als erstes Mal Wasser aufsetzten, ein bisschen Salz hinein, ein wenig Olivenöl wer möchte. Sobald das Wasser kocht kommen die Nudeln hinein. Je nach Nudelsorte müssen die Nudeln eine bestimmte Zeit kochen (Steht ja aber auf der Packung). Testnudel-> Wenn sie gut sind, dann Wasser abschütten, und in eine Schüssel füllen. Jetzt kommt die Buttercreme und der Ketchup zum Einsatz. Je nachdem wie „fettig“ ihr das ganze wollt, haut ihr schön von der Buttercreme drup, und danach den Ketchup. Beim Ketchup erst etwas weniger, denn es sollte nicht zuviel sein, und dazugeben könnt ihr ja immer noch! Wenn ihr mit den Mengen zufrieden seid, dann alles gut mischen, und Voilà: ihr habt eine leckere Mahlzeit.

 

 

Sehr lecker und gibt Energie!

Wenn wir bei meinem Vater zu Besuch sind, und wir Hunger kriegen, noch lange bevor es Essen gibt, dann werden kurz ein paar Mampfnüdelchen reingeschaufelt, und die Energiespeicher gefüllt. (:

Probierst doch einfach mal aus, es ist wirklich ganz schnell gemacht, und schmeckt super….oder?

                                           Jaaaa! 😀

 

Na dann. (:

Gutes Gelingen und Guten Appetit wünscht euch

eure Anna (:

 

 

P.S. Wenn ihr auch so auf Nudelgerichte generell abfahrt wie ich, dann seht auch mal diese Seite an->http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vegane-nudelgerichte.html

Leckere Gerichte zum Ausprobieren!

 

 

Dezember

Standard

Endlich hat der Dezember begonnen. Eine wunderschöne Zeit.

Wir drücken unsere Nasen fest gegen die Fensterscheiben, und beobachten, voller Vorfreude auf die lang erwartete Adventszeit, die kleinen Schneeflöckchen, die draussen verspielt umher wirbeln, bevor sie sanft auf dem kalten, gefrorenen Boden landen. Wir packen uns dick ein, schlingen uns den Schal dreimal um, bis wir nur noch kaum etwas sehen können, setzten uns die Bommelmütze auf, legen die Handschuhe an, und steigen in die dicken Winterstiefel. Dann stapfen wir hinaus in die silbrig glänzende Winterlandschaft, ziehen den schweren Holzschlitten aufgeregt hinter uns her. Machen unsere ersten Fussstapfen in dem frisch gefallenem Schnee, der frisch gestäubtem Puderzucker ähnelt. Alles ist weiss bedeckt. Wir machen uns auf dem Weg zu dem nächstbesten Hügel. Sind wir auf dem Hügel angekommen, setzen wir uns bestimmt auf den Schlitten und düsen los. Nur wenige Sekunden dauert die Fahrt, und wir sind wieder unten, stürzen vom Schlitten in den noch weichen Schnee, und starten eine wilde Schneeballschlacht. Weisse Schneekugeln fliegen von A nach B, bis wir uns nur noch lachend am Boden wälzen. Dann rollen wir eine Menge Schnee zusammen, und bauen daraus einen freundlichen Schneemann. Wenn sich der Tag dem Abend neigt, machen wir uns auf den Heimweg. Wir legen die nassen Klamotten über die Heizung, fletzen uns gemütlich vor den Kamin, in Kuschelsöckchen und in einer warmen Decke eingewickelt, und schlürfen Winterzaubertee. Grossmutter bringt frisch gebackene Kekse ins Wohnzimmer, welche das ganze Haus mit einem leckeren Geruchs-Gemisch aus Zimt, Vanille und Schokolade füllt. Der Raum ist festlich geschmückt, mit kleinen Weihnachtsmännern und Engelchen, Rentieren und Schneemänner. Bunte Kugeln erleuchten im Licht der vielen Apfel-Zimt-Duftkerzen, die Adventskranz steht auf dem Tisch, eine Kerze brennt. In der Küche hängen die zauberhaften Adventskalender, ein Türchen ist bereits geöffnet..denn es ist der erste Dezember!

Wie haben wir uns alle gefreut, haben sehnlichst auf den Dezember gewartet ( und das nicht nur, weil es dann nur noch drei Wochen Schule sind 😀 ! )

Bei uns in der Wohnung ist auch schon reichlich geschmückt. In meinem Zimmer glüht eine kleine Engelslichterkette an meinem Bett, und auf der Fensterbank stehen kleine weihnachtliche Teelichter. Ganz gemütlich kann ich nur sagen! 😀

Zum Einstieg in den Dezember ein wunderschönes Gedicht von Rainer Maria Rilke (http://www.rilke.de/ ) um euch auf die bevorstehende Adventszeit einzustimmen:

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin – bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in die Adventszeit!

Bis bald eure Anna (: